Hochwassernachrichtendienst Bayern

Lagebericht Bayern

Hochwasserlagebericht Nr. 3 ausgegeben am 14.06.19, 10:00 Uhr

Durch Schneeschmelze auch am Wochenende noch hohe Wasserstände am Inn bis zur Salzach-Mündung mit lokalen Ausuferungen der Meldestufe 1. Ab Samstagnachmittag kleinräumig Starkregen möglich.

------------------------

Die anhaltend hohen Lufttemperaturen und zeitweiligen Gewitter-Niederschläge lösten intensive Schneeschmelze in den Tiroler Hochgebirgslagen aus und führen zu hohen Wasserständen entlang des bayerischen Inns oberhalb der Salzach-Mündung. Derzeit treten dort im Bereich vieler Pegel kleinere Ausuferungen der Meldestufe 1 auf.

Am Wochenende werden die Wasserstände am Inn auf ähnlich hohem Niveau bleiben. Im Bereich der Pegel Rosenheim und Wasserburg können am Inn kurzzeitig auch Überschwemmungen der Meldestufe 2 auftreten.

Nach den Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes können ab Samstagnachmittag vor allem in den Alpen vom Allgäu bis zum Mangfallgebirge, im Bereich vom Alpenvorland bis zum Bayerwald und in Unterfranken Gewitter auftreten, die kleinräumig Starkniederschläge bringen. Lokal sind extreme Sturzfluten nicht auszuschließen.

Voraussichtlich kommt es dadurch aber nicht zu größeren Ausuferungen an Flüssen und Seen.

Letzter Bericht


Zur regionalen Hochwasserlage siehe auch unter Warnungen.

Hinweis: Für lokale Überschwemmungen, wie sie z.B. durch örtlich begrenzte Starkregen (Gewitter) auftreten, können keine Warnungen und Vorhersagen erstellt werden.